clock-sunset
Die IG Börse Dresden geht in die Semesterpause. Wir wünschen allen Mitgliedern viel Erfolg für die Klausurenphase und anschließend erholsame Ferien. Wir sind schon dabei, das nächste Semester für euch zu planen und freuen uns euch im Oktober wieder begrüßen zu können. Termin und Ort gibt es wie gewohnt hier und auf unserer Facebook-Seite.

Aktuelles



BNP Paribas April-Gewinnspiel

Viermal klicken und gewinnen

Sehr geehrte Damen und Herren,

nehmen Sie auch im Juli wieder am Gewinnspiel von BNP Paribas teil und gewinnen Sie einen tollen Preis.

Was Sie dafür tun müssen? Treten Sie gegen andere Teilnehmer an und geben Sie vom 5. bis zum 11. Juli Ihre Markteinschätzung zu DAX, Gold, Öl und Euro ab. Entscheidend ist der Kurs am letzten Börsenhandelstag des Monats Juli. Unter allen Einsendungen verlosen wir eine Samsung 500 GB SSD Festplatte.

Seien Sie dabei und gewinnen Sie jeden Monat. Zur Teilnahme bitte auf folgenden Button klicken und schon sind Sie nur noch vier weitere Klicks vom möglichen Gewinn entfernt.

Weitere Informationen zum Gewinnspiel sowie die Markteinschätzungen der Teilnehmer aus den vergangenen Monaten finden Sie auf unserer Service-Seite von BNP Paribas.

Wir wünschen Ihnen viel Glück beim Tippen!

Ihr BNP Paribas Derivate-Team


Kontakt

Hotline: 0800 0 267 267 (kostenfrei)
E-Mail: derivate@bnpparibas.de

www.bnp.de


Events


Doppelsieg beim traditionellen Volleyballtunier der Hochschulgruppen

Am Freitag, den 8. Juli 2016, fand das Volleyballtunier der Hochschulgruppen statt.

Auch die IG Börse ging dabei mit 2 Teams á 4 Leuten an den Start.
Bei bestem Wetter und viel guter Laune konnten wir zeigen, dass wir auch sportlich ganz gut drauf sind.

Mit Glück, Zuversicht und Unbeschwertheit gelang es beiden Mannschaften bis ins Finale zu kommen und somit den diesjährigen Titel zu gewinnen.

Einen herzlichen Dank an den VWI ESTIEM Dresden für die super Organisation und allen beteiligten Hochschulgruppen! Wir sind im nächsten Jahr wieder mit dabei!


Aktueller Marktüberblick

Das Referendum ist vorbei, die Unsicherheit bleibt

Gold-Chart_16-07-03
Brexit
Am Wochenende demonstrierten rund 40.000 Menschen in London für einen Verbleib in der EU. Die Online-Petition für ein zweites Referendum wurde mittlerweile von rund vier Millionen Menschen unterschrieben, obwohl es denkbar unwahrscheinlich ist, dass eine weitere Abstimmung zum BREXIT durchgeführt wird.
Ein möglicher Ausweg wäre eine Parlamentsentscheidung zum Verbleib in der EU, da das britische Parlament rechtlich nicht an das Referendum gebunden ist. Nach dem Rücktritt von David Cameron, geht die Suche nach einem neuen Regierungsoberhaupt indes weiter. Als derzeitige Favoritin gilt die Innenministerin Theresa May.

Deutsche Bank
Die Probleme bei der Deutschen Bank gehen unterdessen weiter. Vergangene Woche verkündete die FED, dass die US-Tochter der Deutschen Bank zum zweiten Mal durch den Stresstest für Banken gefallen ist.
Grund war nicht eine zu geringe Kapitalausstattung, sondern massive qualitative Mängel beim Risikomanagement und den internen Kontrollen. Der Internationale Währungsfonds (IWF) kommt durch eine Studie ebenfalls zu der Einschätzung, dass die Deutsche Bank, in Hinblick auf die Verbreitung von Finanzschocks auf andere Banken, zu einem der riskantesten Geldhäuser der Welt gehört. Seit Jahresbeginn hat sich der Aktienkurs fast halbiert und erreichte am Donnerstag ein neues Rekordtief bei 12,07€.

Goldminen
Auf Grund der vielen Unsicherheiten erlebt Gold eine neue Renaissance. Nach dem Allzeithoch im Jahr 2011 (1900 Dollar je Unze) konnte in den vergangenen Jahren ein starker Preisrückgang beobachtet werden. Ende 2015 notierte das Edelmetall bei lediglich 1050 Dollar je Unze. Seit Beginn des Jahres 2016 sehen wir eine regelrechte Aufholjagt.
Besonders profitieren können hierbei Aktien von Minenbetreibern und Goldförderern.
Durch den starken Preisdruck waren viele Minengesellschaften in den vergangenen Jahren gezwungen, ihre Kosten zu senken und die Förderung zu optimieren. Der aktuelle Goldpreisanstieg macht die Geschäfte nun umso profitabler und lässt die Aktienkurse deutlich steigen. Am Beispiel von Barrick Gold, einem der größten Goldförderer der Welt, lässt sich diese Entwicklung sehr gut verfolgen. Im September 2015 markierte die Aktie bei 5,34€ ihren Tiefpunkt. Seit dieser Bodenbildung partizipierte die Aktie mit einem Hebel am Goldpreisanstieg und steht aktuell bei 19,73€.

Marktüberblick

Indizes
Nachdem der DAX in der vergangenen Woche – getrieben vom überraschenden Ausgang des BREXIT-Referendums – mit sehr hohen Verlusten aus dem Handel gegangen ist, konnte er bereits in dieser Woche zur Erholung ansetzen. Anfang der Woche ging die Talfahrt zunächst einmal weiter und endete bei einem Viermonatstief von 9268 Punkten. Von da an stieg der Leitindex bis zum Freitagabend kontinuierlich an und schloss am Ende bei einem Kursstand von 9776 Punkten. Damit konnte das „Vor-BREXIT-Niveau“ zwar noch nicht wieder erreicht werden, auf Wochensicht war dies dennoch ein Plus von 2,29%. Kurstreiber im Index waren die Aktien von RWE (+15,29%) und der Deutschen Telekom (+8,39%).

Einen ähnlichen Kursverlauf weist auch der amerikanische Leitindex Dow Jones Industrial auf. Dieser erreichte am Montagabend nach einem über dreimonatigen Tief 17140 Punkte, konnte aber zum Wochenausklang mit einem Wochenplus von 3,32% und einem Kurs von 17949 Punkten aus dem Handel gehen.

Edelmetalle
Auch in dieser Woche konnte Gold als sicherer Hafen von den Zukunftsängsten der Anleger profitieren. Nachdem das Edelmetall bereits am vergangenen Freitag über Nacht auf 1.320,98 USD hochschoss (+5,09%), folgte zum Wochenauftakt eine Korrektur auf 1.309,63 USD. Von da an ging es dann charttechnisch betrachtet nur noch bergauf und endete bei 1341,83 USD (+1,99%).

Währungen
Durch die außergewöhnlich hohe Nachfrage nach USD in Folge des BREXIT-Referendums durchbrach der EUR/USD-Kurs am vergangenen Freitag zwischenzeitlich die 1,10 USD-Marke nach unten. In dieser Woche konnte ein Großteil der Verluste jedoch wieder wettgemacht werden, wodurch auch die Nachfrage nach Gold gestiegen ist. Derzeit befindet sich das Währungspaar bei 1,14 USD.

Organisatorisches
Wir möchten Euch herzlich einladen zu unserem morgigen Montagstreff. Wir freuen uns sehr auf einen spannenden Vortrag in Kooperation mit BlackRock, dem größten Vermögensverwalter der Welt. Im Mittelpunkt steht dabei ein Marktausblick.
Beginn der Veranstaltung ist 18:30 Uhr im Raum HSZ E05.

Eine spannende Handelswoche wünschen

Arasto Soltani Pajoh und Franz-Robert Sachs