Bitcoin-Future kommt & Vorbereitung des Börsengangs von Siemens Healthcare



Bitcoin-Future kommt

Am 18. Dezember soll es soweit sein: Es wird erstmals Terminkontrakte auf die Digitalwährung Bitcoin (Referenzkurs BRR Bitcoin Reference Rate) geben. Dies teilte die Chicagoer Terminbörse (CME) am Freitag mit. Im Vorfeld habe sie eng mit der US-Regulierungsbehörde CFTC kooperiert. Nach dieser Nachricht verteuerte sich der Bitcoin am Freitag zeitweise um knapp elf Prozent auf 10.741 Dollar. Laut Timo Emden, Deutschland-Chef des Online-Brokers DailyFX, könnten viele weitere Bitcoin-spezifische Produkte zeitnah folgen, um die breite Masse der Anleger zu bedienen.
Seit Jahresbeginn hat die Kyptowährung ihren Wert bereits verzehnfacht und ist vergangene Woche erstmals über 11.000 US-Dollar gestiegen.
Während die Einen die Chance des Bitcoins für institutionelle Anleger sehen, kritisieren Vertreter von Regulierungsbehörden und Notenbanken in Europa eher den spekulativen Charakter des Bitcoins. Beispielsweise vergleicht Jamie Dimon, Chef von JP Morgan, den aktuellen Hype um Bitcoins mit der Tulpen-Manie.

Vorbereitung des Börsengangs von Siemens Healthcare

Der Aufsichtsrat von Siemens hat am vergangenen Mittwoch entschieden, den Börsengang ihrer Medizintechnik Sparte an der Frankfurter Wertpapierbörse vorzubereiten. Zuvor wurde auch ein Börsengang in New York in Erwägung gezogen. Die Medizintechnik-Sparte wurde bereits vor fast drei Jahren von Siemens ausgegliedert und wurde nun in „Siemens Healthineers AG“ umfirmiert.
Es wird vermutet, dass der für das erste Halbjahr 2018 geplante Börsengang von Siemens Healthcare einer der größten seit Jahren in Deutschland werden könnte. Der Wert von Siemens Healthcare wird auf ca. 40 Milliarden Euro geschätzt. Zunächst sollen bis zu 25% der Aktien über die Frankfurter Börse verkauft werden. Davon kommt ein Teil aus dem Altbesitz von Siemens, der andere Teil aus einer Kapitalerhöhung, damit dem neuen Unternehmen notwendige finanzielle Mittel zur Verfügung stehen. Man rechnet mit einem Volumen von 10 Milliarden Euro.
Wenn der Börsengang von Siemens Healthineers gemeistert ist, wird es zu einem Kandidaten für den Dax. So würde Siemens mit zwei Werten im Deutschen Leitindex vertreten sein, wie auch Fresenius mit der Tochtergesellschaft Fresenius Medical Care.

Marktüberblick

Indizes

Der Dax verlor diese Woche kräftig an Wert. Eröffnete er noch am Montag bei 13.091 Punkten, so schloss er am Freitag bei 12.861 Punkten. Das entspricht einem Kursverlust von über 300 Punkten und das obwohl am Mittwoch noch ein Wert von 13.180 Punkten erreicht werden konnte. Alleine am Freitag verlor der Dax 162,49 Punkte, was 1,25% entspricht.
Größter Verlierer waren dabei am Freitag Infineon und Thyssen Krupp mit einem Verlust von fast 3%.Anders war die Stimmung an den Aktienmärkten in Amerika geprägt. Die wichtigen Indizes Dow Jones und SAP 500 konnten letzte Woche kräftige Gewinne einfahren und der Dow Jones konnte erstmalig in seiner Geschichte die wichtige Marke von 24.000 Punkten knacken.

 

Währungen

Die unterschiedlichen Bewegungen an den Aktienmärkten lassen sich mit einem Blick auf das Währungspaar EUR/USD erklären. Am Donnerstag stieg der Euro weiter auf über 1,19 US-Dollar an und wurde somit nochmal stärker bewertet. Viele Anleger sehen als Gründe für diesen Anstieg Gerüchte über einen möglichen Rücktritt von Außenminister Rex Tillerson. Dieser sollte nach Angaben der New York Times von CIA-Chef Mike Pompeo abgelöst werden. Dazu kommt, dass viele Anleger davon ausgingen, dass die Steuerreform in den USA verabschiedet wurde. Dazu kam es dann auch am Samstag. Die durch die Steuerreform angestrebten Änderungen sind wichtiger Treiber der amerikanischen Märkte und somit wirken sie sich auch auf das Währungspaar aus.

Der Bitcoin-Future, der am 18. Dezember von der Chicagoer Terminbörse (CME) eingeführt wird, wird die Handelbarkeit des Bitcoins für Anleger erleichtern. Es kann erwartet werden, dass die Einführung des Futures den Bitcoin Preis weiter nach oben treibt.

Eine spannende Handelswoche wünschen,

Claudia Baumann und Martin Bormuth


https://boerse.ard.de/index.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.